Deutschland kann es besser

Kein Scherz. Das ist der Claim zur Bundestagswahlkampagne der FDP und mein unangefochtener Favorit unter den diesjährigen Versuchen der Agenturen, ihren Klienten eine Positionierung zu verschaffen, die sie von der Konkurrenz abhebt. Alleinstellung nennt man das. Ein Satz, der sitzt.

Wir haben die Kraft, hmja. Das ist ja quasi schon die Antwort auf den Aufruf der FDP, sie zu wählen. Deutschland kann es besser – wir haben die Kraft. Wer A sagt, muss auch B sagen. Mir wird schwarz vor den Augen. Denk ich an Deutschland in der Nacht… Ach, Herr Heine würde sich im Grabe rumdrehen.

A propos: Unser Land kann mehr – den kennen wir doch auch schon, oder? Ein wenig googlen verrät: alles nur geklaut!

“Wahlkrampf” war übrigens neulich Teil des Titels der sonntäglichen Diskussion bei Anne Will. Den Parteien wurde vorgeworfen, langweiligen und inhaltsleeren Bundestagswahlkampf zu betreiben, der die Bürger kolossal unterfordert [nebenbei wird endlich mal das Konzept des mündigen Bürgers vorausgesetzt, prima!]. In diesem Zusammenhang wurde die Super Nanny [sic!] gezeigt. Weil Deutschland die Gute nur als die Super Nanny kennt, passt das wunderbar in den Diskurs der Sendung. Dass die Lady seit Jahren aktives SPD-Mitglied ist, war da erstmal wurscht, die ist bestimmt nur auf Wählerfang für ihre Partei! Platitüden werden bemängelt, aber selbst wird recht platt an die Sache herangegangen. Macht platt, was euch plattmacht!

Auch schön: das Titten-Plakat von Frau Lengsfeld, CDU, wurde kritisiert. Zugegeben, besonders originell war es nicht, wenig lustig und ziemlich platt, aber ist das echt interessant genug, um ihr zur Prime Time eine fette Gratis-PR zu verschaffen? Viel interessanter finde ich in diesem Zusammenhang, dass es Anno 2009 (irre ich mich? Wenn ja, bitte Bescheid!) endlich so weit ist: Tadaa, wir heißen Brüste (CDU, s.o.) und Hinterteile (Die Grünen NRW) willkommen auf Wahlplakaten. Ich meine ja, es war an der Zeit für ein bisschen Entertainment und Sex im Wahlkampf. Die Bild titelte übrigens schon letztes Jahr im Zuge der Obamania “Gebt uns den Spaß an der Politik zurück”, und nun jammert die Bildungsklasse, dass alles stumpf und inhaltsleer ist. Ist Politik nun doch Persil (Vgl. Ahrens, R.: Politk ist nicht Persil, in: Balzer, A./ Geilich, M./ Ratat, S. (Hg.): Politik als Marke. Politikvermittlung zwischen Kommunikation und Inszenierung, Münster, 2005)?

Ferner liefen: Horst Schlämmer ist gemein zur Politik, eine Demokratiedemütigung sozusagen! Demokratiedemütigung ist ein tolles Wort.

Alles in allem wurde die niedrige Zugangsschwelle bemängelt. Dennoch: Die Linke-Plakate sind vollgeballert mit Inhalt, die liest aber doch keiner komplett! Dass Wahlplakate quintessentielle (wenn überhaupt) Aufmerksamkeitshascher sind, ist kommunikationswissenschaftlicher Allgemeinplatz. Warum also die Aufregung? Vielleicht doch der Obama-Penisneid, weil dessen Kampagne irgendwie mitreissender war und seine Plakate (Shepard Fairey ist ein goldener Gott!) schöner?

Was mich allerdings verwirrt, ist die Linke. Auf deren Plakaten liest man “Reichtum besteuern!” – feine Sache. Und “Reichtum für alle” – auch prima. Aaaaber…. Moment! Heisst das jetzt Steuern für alle?

They love to entertain us.

Kann Deutschland es besser?

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

  • Enter your email address to subscribe to this blog and receive notifications of new posts by email.

%d bloggers like this: