Karius, ich hol dich mit dem Sauschwänzli!

Ich weiss, eine Randgruppe unter euch wünscht sich die Politik zurück, aber ich bin immernoch besessen von Zahnärzten. Einmal noch, mit der Bitte um Verständnis:

Zahnmedizin ist zwar ein hochfaszinierendes Feld, leider aber auch ein bisschen eklig. Die meisten haben sich sicher schon mal vorgestellt, was ein Zahnarzt so alles sieht (das gilt eigentlich für alle Ärzte). Obwohl ich mir die Zahnarztperspektive stets mit höchstmöglichem Respekt ausgemalt habe, muss ich gestehen, dass ich keine Ahnung hatte, bis ich Einblick in einschlägige Fachzeitschriften gewann. Leute, das ist das wahre Grauen (ein Morgen im Delicious Donuts ist nichts dagegen!). Daher beschränkt sich mein tiefgreifendes Interesse an diesem Metier nun nur noch auf zwei Teilaspekte, nämlich ZahnarzthelferInnen-Hefte und Blätter über ästhetische Zahnmedizin. Ihr ahnt es, die Abbildungen in diesen Heften sind besser auszuhalten. Eigentlich verhält es sich hier wie mit den meisten Dingen im Leben, aber um mal im Genre zu bleiben, ist das etwa wie statt der Bild die InTouch lesen. Im Seichten kann man nicht ertrinken, das wusste schon Herr Thoma (mein Lieblingsmogul). Ich möchte nun hinzufügen: Vom Schongang muss man nicht kotzen.

Anyhoo, beim Durchblättern eines dieser ZahnarzthelferInnen-Hefte fand ich einen Beitrag über Zahnsonden.  Cool an den Dingern sind vor allem ihre Namen, die Raum zur Interpretation lassen (und ausserdem schweineschwänzchen-lustig sind!):

(Quelle: Quintessenz Team Journal 1/2010)

Die ersten zwei bestechen noch durch die Absurdität der Namensgebung an sich (warum nicht gleich “Banana-Explorer”? Ist auch krumm und hey, die Verbindung liegt auf der Hand: to go bananas am Zahn, natürlich!). Dahingegen bleibt der Name der dritten Sonde unerklärt. Old Dominion. Ist das eine SM-Sache, mit Alten oder von Alters her? Oder gar eine semi-verkappte kirchliche Referenz? So mancher hat sicher schon auf der Zahnarztliege zu Gott gefunden. Das schnelle Befragen einer bekannten Internet-Suchmaschine ergibt übrigens, dass “Old Dominion” und der US-Bundesstaat Virginia dicke sein müssen. Dort hören auf diesen Namen eine Universität, ein Speedway und eine Fernsehsendung (“Old Dominion Barn Dance” – Hellz Yeah!). Letztere wurde 1957 abgesetzt und durch den New Dominion Barn Dance abgelöst, um 1975 von den Toten erweckt zu werden und kurz darauf für immer in den Annalen der Fernsehgeschichte zu verschwinden. Leider scheint es in Virginia keine internetaffine Granny zu geben, und so muss dieses Video zur besseren Vorstellung genüge tun:

Aber zurück zu den Zahnärzten! Was macht ein Zahnarzt, wenn er Langeweile hat? Richtig, zum Beispiel Kunstwerke aus Presskeramik. Da gibt es sogar einen Wettbewerb für. Und so sehen die Gewinner aus:

(Quelle: Quintessenz Team Journal 12/2009)

(Quelle: Quintessenz Team Journal 12/2009)

Super, so eine Keramikskulptur von einem blutigem Gebiss! Platz zwei in diesem Wettbewerb belegte eine Skulptur namens Karius und Baktus. Das Bild konnte ich nicht finden, dafür möchte ich euch die echten Herren Karius und Baktus (zwei übercharmante, zahnzerhackende Trolls aus Norwegen) nicht vorenthalten:

In diesem Sinne. Ich geh mal Zähne putzen.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

  • Enter your email address to subscribe to this blog and receive notifications of new posts by email.

%d bloggers like this: