In teh Iran, Teil 1: rübermachen

Berlin. Es ist ein sonniger Dezembertag, als Dennis und ich uns am Flughafen treffen, um in den Iran aufzubrechen. Seit Monaten beantworten wir unseren Familien, Freunden und Bekannten immer wieder geduldig ihre Fragen: Ja, Iran. Ja, da kann man hinfahren. Nein, das ist nicht gefährlich. Im Gegenteil: Ein Bummel in den Neukölln-Arcaden, ein Spaziergang über … Continue reading

Mein schönstes Konzerterlebnis

Die Dritte Wahl habe ich im zarten Alter von 15 Jahren in meiner Heimatstadt Offenbach am Main zuletzt live gesehen. Ich hatte mich damals auf diesen besonderen Abend akribisch vorbereitet: die Eltern angelogen, dass ich bei einer Freundin übernachten würde. Die Haare frisch blau gefärbt (und die Ohren sicherheitshalber gleich mit – DIY, 90er Jahre … Continue reading

Schweden für Fortgeschrittene

Stockholm, pic: Loxdalen

Für Fortgeschrittene? Mitnichten. Ich war im Vorfeld dieses Trips zwar bereits einige Male in Stockholm, habe aber tatsächlich keine Fortschritte in puncto Auskennertum gemacht. Die ersten Reisen habe ich gar verschwiegen, und an die Schmerzen des dritten Besuchs erinnere ich mich noch heute sehr gut. So beschlossen Anna und ich aus der Erfahrung der vorigen … Continue reading

Waren in Waren

“Frau Lotte, komm, wir machen einen Ausflug!” – “Oooh, ein Abenteuer! Dafür bleibe ich auch mal nüchtern”, schießt es mir durch den Kopf. “Wohin wollen wir fahren?”, frage ich, und ziehe im Geiste die bereits besuchten Orte im Umland ab, während ich die mentale Liste potenzieller Ausflugsziele abrufe. Während mein Hirn noch mit einem Feuerwerk … Continue reading

Kein Gold bis Langenselbold

Immer doppelt so einfach und halb so lustig wie man denkt ist Kreditkartenbetrug. Für die einen Möglichkeit, schnelles Geld zu „verdienen“, für die anderen illegale Kackscheisse. Ich jedenfalls habe ja auch mangels krimineller Energie immer davon abgesehen, eine Karriere als KreditkartenbetrügerIn einzuschlagen. Heute bin ich schlauer: Quatsch mit der Kreditkarte machen ist voll Mainstream. Dafür … Continue reading

Komm in mein Boot…

Als wir ablegen, frage ich mich, ob uns der vermeintliche Fischer gleich mit den Drahtseilen an Bord seines winzigen Kahns erdrosseln wird. “Du weisst: Vor Gericht und auf hoher See…”, sagte Bambi noch und sprach den Satz nicht zu Ende. Wir hatten keine Wahl. Wir mussten zurück, und der Kletterpfad durch den teils matschigen Dschungel … Continue reading

Moskau für Anfänger, Teil 3: Was bleibt.

Für diejenigen unter euch, die nach allen Startschwierigkeiten und Orientierungsschwierigkeiten rund um meine Reise nach Fernost immer noch nicht genug haben, folgt hier der grandiose Rest meiner fabelhaften Handyfotos: Das Wichtigste zuerst. Wir waren bei Christian Louboutin. Leider ist der in Russland noch teurer als sonstwo. Russland und Amerika in Quintessenz. Wir machen eine Bootstour. … Continue reading

Moskau für Anfänger, Teil 2: Orientierungsschwierigkeiten

Nach den Startschwierigkeiten steht dann endlich der Abflug bevor. Wie immer habe ich mir vorgenommen, rechtzeitig zu packen und wie immer erledige ich es um 2.00 Uhr nachts vorm Schlafengehen. Als um fuck you-o’clock (kurz nach beer o’clock!) der Wecker klingelt, ist die Vorfreude eher mäßig. Mit zwei Stunden Schlaf und doppelt so vielen Paar Schuhen … Continue reading

Moskau für Anfänger, Teil 1: Startschwierigkeiten

Erinnert ihr euch noch, wie ihr als Kleinkinder in der großen Welt umher krabbeltet? Klein und ahnungslos, aber neugierig und bemüht, euch Orientierung zu verschaffen, habt ihr mit weit aufgerissenen Augen alles um euch herum bestaunt (und angefasst/in den Mund gesteckt, aber so weit will ich hier gar nicht gehen). Ihr habt die Welt nicht … Continue reading

Frau Lotte auf zwei Rädern, heute: motorisiert.

Ich bin ja immer offen für Neues. Auch wenn es nichts mit Karl Rove oder Stöckelschuhen zu tun hat. Kann man ja mal machen! Das wussten auch meine lieben Freunde, als sie sagten: In Treuenbrietzen ist ein Motocross-Rennen und der Kollege aus dem Laden ist dort Streckenposten. Da fahren wir mal hin und schauen ihm … Continue reading

Das Fremdenzimmer

Bayer kommt nicht etwa von Bauer, sondern leitet sich ethymologisch wahrscheinlich von “Boier”, dem Namen eines keltischen Volkes ab. Dazu gibt es allerdings divergierende wissenschaftliche Theorien. Anyhoo. Die Bayern, das sind die mit dem Ede (für die jüngeren Leser kann Ede durch KT, eine ähnlich schillernde Figur der Öffentlichkeit ersetzt werden. Deren Austauschbarkeit wurde übrigens … Continue reading

Bayern für Anfänger

Natürlich war ich in meinem Leben bereits das ein oder andere Mal in Bayern. Auch im tieferen Bayern, wo die Leute komisch sprechen. Aber ich habe nie viel mit denen gesprochen und so blieb mir die umfassende Weirdness dieses Volkes verborgen. Diesmal war alles anders. Ich war mit einem Bayern in Bayern und unter Bayern. … Continue reading

The Dreibein Diaries, Teil 2: Joey’s Boys und Folsom Prison Blues

Wenn man so eingegipst zuhause sitzt, kann man genau einer Aktivität nachgehen: rumsitzen. Und rumliegen, der Vollständigkeit halber. Aber das Bein sollte dabei bitte immer hochliegen. Doch halt, nicht so schnell. Das Problem beginnt bereits bei der erstmal unglaublich irrelevant anmutenden Frage nach dem “wie hoch”. Die naturwissenschaftlich Begabten unter euch ahnen längst, warum das … Continue reading

The Dreibein Diaries, Teil 1: Küchenspaß

Ich habe mir nur den Fuß gebrochen, das vorab klargestellt. Es geht mir gut, und ich jammere nicht unnötig rum. Aber ich sehe mich allen Krücken dieser Welt gegenüber verpflichtet, die Zweibeiner über den ungewohnt problembehafteten Alltag der Dreibeiner aufzuklären. Die Dreibeinigkeit kann man sich übrigens ein bisschen so vorstellen: Das ist die großartige Katze … Continue reading

  • Enter your email address to subscribe to this blog and receive notifications of new posts by email.